Aktualisierung über das Terminal

Über die Aktualisierungsverwaltung, welche in Linux Mint bei einer frischen Installation standardmäßig aktiviert ist und die in regelmäßigen Abständen auf neue Versionen von installierten Paketen hinweist, lässt sich das System bequem auf dem neuesten Stand halten. Gelegentlich kann es aber vorkommen, dass man bestimmte Updates gezielt manuell vornehmen möchte oder dass man das gute Gefühl eines brandaktuellen Systems mit sämtlichen Aktualisierungen genießen möchte. Darüber hinaus nimmt die Aktualisierungsverwaltung nicht automatisch alle möglichen Updates vor, je nach gesetzter Konfiguration werden z.B. Kernel-Updates ausgeblendet. Dann hilft das Update von Linux Mint per Terminal.

Bildschirmfoto_Terminal_Update

Für die Verwaltung der Software-Pakete ist unter Linux Mint das Advanced Packagin Tool – kurz APT – zuständig. Um das System mit diesem Tool zu aktualisieren ruft man zunächst die neuesten Paket-Versionen aus den Quellen ab mit

sudo apt-get update

Sollte dieser Vorgang längere Zeit in Anspruch nehmen lohnt es sich, die Server mit der besten Reaktionszeit für Updates gezielt auszuwählen. Nachdem die Software-Liste nun auf den neuesten Stand gebracht wurde kann man mit

sudo apt-get upgrade

oder mit

sudo apt-get dist-upgrade

und jeweils einer Bestätigung durch die Taste „j“ die Updates einspielen. Der Unterschied zwischen den Zwei Befehlen besteht darin, dass der upgrade-Befehl nur diejenigen Pakete aktualisiert, bei denen keine anderen Pakete entfernt oder installiert werden müssen, während mit dist-upgrade auch derartige Änderungen abhängiger Pakete berücksichtigt werden. Wenn man keine zwingenden Gründe hat, weshalb Upgrades von anderen, abhängigen Paketen ausgeschlossen werden sollen ist dist-upgrade hier zu bevorzugen.

Neben dem Einspielen der neuen Software ist es von Zeit zu Zeit sinnvoll, „Datenmüll“ zu reduzieren – dies gelingt ebenfalls mit apt-get. Nicht mehr benötigte Abhängigkeiten lassen sich entfernen durch

sudo apt-get autoremove

Darüber hinaus kann man mit

sudo apt-get autoclean

diejenigen Pakete, welche nicht mehr in den Quellen vorhanden sind, aus dem Paketcache entfernen. Wem das viermalige Eingeben von Anweisungen im Terminal zu umständlich ist, der kann das ganze auch abkürzen indem alle vier Anweisungen mit einem logischen „und“ verknüpft in einer Zeile angegeben werden:

sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade && sudo apt-get autoremove && sudo apt-get autoclean

3 Gedanken zu „Aktualisierung über das Terminal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.