Linux Mint-WLAN-Verbindungsabbrüche mit Wicd beheben

[getestet für: Linux Mint 17.1, Cinnamon, Atheros AR9485]

Chipsatz im Terminal anzeigen lassen
Chipsatz im Terminal anzeigen lassen

Zwar funktionierte das Einrichten einer WLAN-Verbindung bei meinem Laptop unter Linux Mint 17.1 grundsätzlich, jedoch hatte ich häufig Probleme mit Verbindungsabbrüchen. Als verbauter Chipsatz wird bei meinem Laptop „Qualcomm Atheros AR9485“ angezeigt.

Eine kurze Internetrecherche förderte zutage, dass es sich bei dem Problem offenbar um keinen Einzelfall handelt. Abhilfe konnte bei mir die Installation des alternativen Netzwerk-Verwaltungsprogramms Wicd schaffen.

Damit Wicd die Kontrolle über die Netzwerk-Verwaltung übernehmen kann, muss man zunächst den NetworkManager, der sich standardmäßig unter Linux Mint (Cinnamon und Mate) um die Konfiguration von Netzwerkverbindungen kümmert, deinstallieren. Damit es nach der Installation nicht zu Problemen mit einer fehlenden Internetverbindung kommt ist es sinnvoll, die Verbindung zunächst per Hand als Vorgabe in die Interface-Konfiguration einzutragen. Dazu öffnet man mit einem Editor die entsprechende Konfigurations-Datei, z.B. mit gedit.

sudo gedit /etc/network/interfaces

Dort ergänzt man Folgendes:

#Netzwerkverbindung für die WLAN-Karte definieren
iface wlan0 inet dhcp
wpa-ssid MeinNetzwerk
wpa-psk MeinPasswort

MeinNetzwerk“ und „MeinPasswort“ muss man dabei natürlich durch die Daten des lokalen WLANs ersetzen, also den Namen (SSID) und das Passwort. Nach dem Eintragen und Speichern muss man das Interface einmal herunterfahren und wieder neu starten.

sudo ifdown wlan0; sudo ifup wlan0;

Ist das erfolgt, kann man nun Wicd aus den Paketquellen von Linux Mint installieren und den NetworkManager entfernen.

sudo dpkg --remove --force-depends network-manager-gnome
sudo apt-get install wicd

Danach muss man die Netzwerk-Schnittstelle nochmal neu starten oder alternativ das System neu booten.

sudo ifdown wlan0; sudo ifup wlan0;
Wicd-Netzwerkmanager
Wicd-Netzwerkmanager

Anschließend öffnet man erneut die interfaces-Datei und entfernt dort (nur) die beiden Zeilen mit der SSID und dem Passwort des lokalen Netzwerks. Die Zeile zur Definition des Interfaces (iface wlan0 inet dhcp) muss weiterhin eingetragen werden. Nun kann man den Netzwerk-Daemon neu starten – oder besser man führt erneut einen Reboot durch.

sudo /etc/init.d/networking restart

Nach diesen Schritten sollte nun Wicd die Kontrolle über die Netzwerkkarte übernommen haben. Man kann die Oberfläche zur Konfiguration über das Mint-Menü oder das Icon in der Systemleiste aufrufen, klickt dann auf den „Verbinden“-Knopf zum gewünschten WLAN und trägt dann das Passwort ein.

Bei mir waren danach die Probleme mit den Verbindungsabbrüchen behoben, das WLAN funktionierte wesentlich stabiler mit Wicd.

7 Gedanken zu „Linux Mint-WLAN-Verbindungsabbrüche mit Wicd beheben

  1. Hi! Ich hatte auch das Problem mit den Verbindungsabbrüchen unter Mint 17.1 (64 bit). Ich hab versucht diese Anleitung zu befolgen, aber es gab irgendwie Komplikationen. Mein aktueller Status ist, dass ich weder den NetworkManager noch Wicd drauf habe. Versuche ich eins von beiden zu installieren, dann sagt mir das Linux, dass das Cinamon-Paket bei der Installation wegen irgend einer Abhängigkeit entfernt wird. Hilfe ?!?

    1. Versuch mal, die Installation von WICD zu erzwingen und dabei die Berücksichtigung von Paketabhängigkeiten auszuschließen:

      sudo apt-get –no-install-recommends –force-yes install wicd

      1. aktuell ist wieder alles beim alten. ich habe mint 17.1 , 64 bit, cinnamon. und es ist ganz normal standardmäßig der Network-Manager-Gnome installiert.
        Die Frage ist, was soll ich mit dem NetworkManager jetzt machen, wenn ich Wicd haben will? Deaktivieren? Löschen? Einfach drauflassen und ihm die WLAN Daten wegnehmen?

  2. Das wäre mein Vorschlag: Installiere WICD, ohne den NM zu deinstallieren.
    sudo apt-get install wicd
    Somit wärst du im Hinblick auf die Netzwerkverbindung doppelt abgesichert, müsstest aber ggf. schauen welcher Dienst die Kontrolle übers Netzwerk hat. Ein Blick auf http://wiki.ubuntuusers.de/Wicd könnte hier helfen.

  3. Achtung!

    Auf keinen Fall den Network Manager mit

    sudo dpkg –remove –force-depends network-manager-gnome

    deinstallieren! Bei mir hat’s den Cinnamon gleich ganz weggeblasen und der Rechner ließ sich nicht mehr bedienen. Einfacher geht’s wie folgt:

    $ sudo apt-get install wicd

    Somit ist WICD schon mal installiert, kann aber noch nicht starten. Anschließend:

    $ sudo stop network-manager
    $ echo „manual“ | sudo tee /etc/init/network-manager.override

    Damit wird der Network manager nicht entfernt, sondern nur permanent gestoppt. Dann WICD aufrufen und den WLAN-Schlüssel eingeben.
    Dann klappt auch das automatische Verbinden nach dem Neustart.

  4. JAJAJA!!!

    Nach langem Probieren mit irgendwelchen Treibern für den Realtek RTL8723 wars im Endeffekt der dusselige Netwerkmanager!

    Läuft und der Empfang ist top 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.