Hintergrundbild nach Wetterlage anpassen

[getestet für: Linux Mint 18, Cinnamon]

Ok, zugegeben: Die im folgenden Artikel beschriebenen Einstellungen sind nicht wirklich notwendig sondern definitiv eine Spielerei. Ein Programm namens WeatherDesk, welches das Hintergrundbild von Linux Mint je nach aktueller Wetterlage – und falls gewünscht auch nach aktueller Tageszeit – anpasst darf man getrost als „optional“ bezeichnen. Trotzdem fand ich die Möglichkeit interessant.

Daher kommt hier nun eine Beschreibung, wie man mithilfe von WeatherDesk das Hintergrundbild des Linux Mint-Desktops an das aktuelle Wetter anpasst.

Vorbereitung: Bilder für jedes Wetter
Beispielhintergrund "morning-wind.jpg"
Beispielhintergrund „morning-wind.jpg“

Zunächst einmal benötigt man sechs verschiedene Bilder für „normales“ Wetter, Gewitter, Wind, Regen, Schnee und Wolken. Diese sind für das Programm als jpg-Bilder folgendermaßen zu benennen: normal.jpg, thunder.jpg, wind.jpg, rain.jpg, snow.jpg und cloudy.jpg.

Um das Programm schnell einmal auszuprobieren kann man dazu beispielsweise das Firewatch genannte Wallpaper-Set nutzen, welches der Entwickler selbst auf der Github-Seite empfiehlt. Dieses Set ist für einen schnellen Zugang sicherlich recht hilfreich. Darüber hinaus kann man sich bei der Namensgebung für die eigenen Bilder an den vorhandenen Bildern der Firewatch-Zip-Datei orientieren oder die vorgegebenen Bilder direkt mit eigenen überschreiben und so am einfachsten die notwendigen Dateinamen erhalten.

Anschließend legt man sich im Home-Verzeichnis einen versteckten Unterordner mit dem Namen .weatherdesk_walls an und platziert die zuvor erstellten Wetter-Bilder dort.

Grundsätzlich ist es auch noch möglich, verschiedene Tageszeiten zu definieren. Dazu müssten die oben genannten Bilder mit den Zusätzen „morning-„, „day-„, „evening-„ oder „night-„ versehen werden und beim Start des Python-Skripts der Time-Parameter gesetzt werden. Wie dies genau funktioniert lässt sich auf der Internetseite des Entwicklers von WeatherDesk nachlesen.

Installation

Damit das Python-Script funktioniert benötigt man unter Linux Mint noch das psutil-Paket. Dieses lässt sich im Terminal mit folgender Anweisung installieren:

sudo apt-get install python3-psutil

Von github.com lädt man sich nun die aktuellste Version von WeatherDesk herunter in Form einer Zip-Datei. Diese entpackt man dann an eine gewünschte Stelle, bei mir zum Beispiel im Home-Verzeichnis in den Ordner WeatherDesk. Nun kann man das WeatherDesk-Programm mit folgender Anweisung starten:

python3 WeatherDesk.py --city Werl

Falls ihr nicht im schönen Werl wohnt müsstet ihr den Namen der Stadt selbstverständlich anpassen. Darüber hinaus funktioniert die Anweisung so nur direkt aus dem WeatherDesk-Ordner heraus, andernfalls müsste man den Dateipfad zur Datei WeatherDesk.py angeben. Wie das zum Beispiel in einem Unterordner des Home-Verzeichnisses funktioniert ist am Beispiel-Code ganz am Ende dieses Artikels ablesbar.

Autostart
Wetter-Hintergrund im Autostart
Wetter-Hintergrund im Autostart

Hat man Gefallen an WeatherDesk gefunden und möchte es dauerhaft nutzen dann bietet es sich an, das Skript automatisch mit Linux Mint zu starten. Dafür ruft man aus dem Mint-Menü die Stratprogramme-Option auf und fügt den Befehl zum Ausführen von WeatherDesk hinzu. Bei mir liegt das Python-Sktipt im Home-Verzeichnis in einem Unterordner namens WeatherDesk, daher habe ich folgende Anweisung zusammen mit einer kurzen Startverzögerung von 5 Sekunden zu den Startprogrammen hinzugefügt:

python3 WeatherDesk/WeatherDesk.py --city Werl

Damit wechselt sich nun mein Linux Mint Hintergrundbild automatisch je nach Wetterlage.

Quellen und weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.