Android Studio unter Linux Mint 17 und 17.1

[Linux Mint 17 und 17.1, Cinnamon]

Seit einiger Zeit stellt Google mit Android Studio eine freie Entwicklungsumgebung für Android-Apps zur Verfügung, basierend auf IntelliJ IDEA. Diese IDE ist plattformunabhängig und neben Windows und Mac OS X auch für Linux verfügbar. Da Google seit einiger Zeit Android Studio als offizielles SDK unterstützt lohnt es sich meiner Meinung nach, über einen Wechsel von Eclipse nachzudenken um von den neuesten Updates zu profitieren. Google selbst stellt hier eine Anleitung zum Wechsel von Eclipse zu Android Studio zur Verfügung.
Dass die Linux-Version von Android Studio vorrangig für Ubuntu 14.04 entwickelt wurde kommt Nutzern von Linux Mint 17 und 17.1 zugute, schließlich basieren beide Versionen auf  der 14.04 LTS-Version von Ubuntu. Eine Installation per Hand ist möglich, die Installationsdateien als Tar-Archiv finden sich hier zum Download – deutlich bequemer gestaltet sich jedoch die Installation über ein PPA. (mehr …)

Kalender zwischen Linux Mint und Android synchronisieren

Um seine Termine bequem auf verschiedenen Endgeräten verwalten zu können bietet es sich an, dies über „die“ Cloud zu tun. In der folgenden Anleitung ist beschrieben, wie die Synchronisation von Kalendern zwischen Linux Mint und Android gelingt. Vorausgesetzt wird dabei eine funktionsfähige Installation von ownCloud, z.B. bei einem Webhoster oder auf einem selbst betriebenen Server.

ownCloud: CalDAV-Link bestimmen

Zum Einbinden der ownCloud-Kalender in Thunderbird und unter Android benötigt man den CalDAV-Link des jeweiligen Kalenders. Dieser findet sich in der ownCloud-Kalenderansicht rechts neben dem Kalendernamen. Den Link sollte man sich in die Zwischenablage kopieren, um später einfach wieder abrufen zu können.

CalDAV-Link des Kalenders
CalDAV-Link des Kalenders

(mehr …)