LibreOffice 5 unter Linux Mint installieren

[getestet für: Linux Mint 17.2, Cinnamon]

In der aktuellsten Version von Linux Mint 17.2, bezieht man aus den Paketquellen die Version 4.4.3 von LibreOffice. Die Entwickler der freien Büro-Software haben mittlerweile mit Version 5 nach eigenen Angaben „das freie Office-Paket, von dem die LibreOffice-Community mehr als zwölf Jahre geträumt hat“, veröffentlicht. Möchte man an den „traumhaften“ neuesten Entwicklungen teilhaben, dann lässt sich mit wenigen Handgriffen auch die neueste Version LibreOffice 5 unter Linux Mint installieren.

LibreOffice 5 auf der Entwickler-Webseite beworben
LibreOffice 5 – auf der Entwickler-Webseite beworben

(mehr …)

HP Color LaserJet CM1312 MFP unter Linux Mint

[getestet für: Linux Mint 17, 17.1 und 17.2, Cinnamon]

Der folgende Artikel beschreibt die Installation des CM1312-Multifunktionsdruckers von HP unter Linux Mint. Leider haben die hplip-Pakete aus den offiziellen Linux Mint-Quellen bei mir in der Regel Probleme bereitet, insbesondere die Scan-Funktion des Gerätes konnte ich mit diesen Treibern nicht erfolgreich aktivieren. Abhilfe war mit der manuellen Installation der neuesten Treiber zu schaffen, mit diesen funktionierte sowohl das Drucken als auch das Scannen mit dem LaserJet CM1312 wie gewünscht. (mehr …)

Video-Tutorials: Installation von Linux Mint 17

In letzter Zeit bin ich mehrmals gefragt worden, wie man denn grundsätzlich mit der Installation von Linux Mint starten sollte, daher möchte ich hier kurz auf zwei Video-Tutorials bei youtube verweisen.

Um sich einen Eindruck von Linux Mint und dem Installationsvorgang zu verschaffen hilft zum Beispiel der folgende Beitrag. Der Video-Titel ist zwar auf englisch, dies fällt jedoch nicht weiter ins Gewicht da die Funktionalität ohne sprachliche Kommentierung vorgeführt wird.

Eine ausführliche, deutsche Anleitung zur parallelen Installation von Linux Mint neben Windows findet sich hier. Das Video dürfte auch für Linux-Neulinge gut geeignet sein, da die Installation detailliert und ausführlich kommentiert wird.

7 Einrichtungs-Schritte nach der Installation von Linux Mint 17

[Hinweis: Eine neue Version dieses Artikels für Linux Mint 17.1 findet sich hier.]

Nach der Installation eines neuen Betriebssystems sind üblicherweise eine Reihe von Anpassungen erforderlich. Im Folgenden habe ich in 7 Punkten zusammengetragen, mit welchen ersten Schritten man sein frisch aufgesetztes System für den täglichen Gebrauch einrichtet bzw. optimiert.

  • Zuerst sollte man natürlich die Software auf den neuesten Stand bringen – bereits kurz nach der Herausgabe eines neuen Betriebssystems sind in der Regel eine Reihe an Updates verfügbar. Damit der Update-Prozess beschleunigt wird lohnt es sich, zunächst die Software-Quellen anzupassen und dann entweder über die grafische Aktualisierungsverwaltung oder mit  „sudo apt-get update“ sowie „sudo apt-get upgrade“ im Terminal die Pakete zu aktualisieren.

    Spiegelserver sortiert nach Geschwindigkeit
    Spiegelserver sortiert nach Geschwindigkeit
  • Sofern man die technischen Möglichkeiten seines Systems voll ausschöpfen möchte, z.B. um auch unter Linux grafisch aufwändigere Spiele zu spielen, führt kein Weg an der Installation proprietärer Treiber vorbei. Hierzu ruft man im Startmenü unter „Systemverwaltung“ die Treiberverwaltung auf und hat dort nun die Möglichkeit, relativ bequem zusätzliche Treibersoftware hinzufügen zu lassen, z.B. für Grafikkarten von NVIDIA oder ATI. Die Menüführung ist hierbei weitestgehend selbsterklärend – welche Software hier aufgelistet wird hängt natürlich von der jeweils eingesetzten System-Hardware ab.

    Menü-Eintrag für die Verwaltung proprietärer Treiber
    Menü-Eintrag für die Verwaltung proprietärer Treiber
  • Die Cinnamon-Leiste unten am Bildschirmrand kommt zunächst recht spartanisch daher. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Applets, mithilfe derer man die Leiste an seine eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Ein Rechtsklick auf die Leiste selbst und die Auswahl der Option „Applets zur Leiste hinzufügen“ zeigt einem die verfügbaren Applets zum Erweitern der Leiste an. Da ich gerne mit mehreren virtuellen Arbeitsflächen arbeite gehört für mich auf jeden Fall das „Workspace switcher“-Applet in die Leiste, ebenso wie der Mülleimer (Trash).

    Applet-Auswahl für die Cinnamon-Leiste
    Applet-Auswahl für die Cinnamon-Leiste
  • Zum schnelleren Umschalten zwischen Programmen und Arbeitsflächen habe ich an Funktionen in den Bildschirm-Ecken gefallen gefunden – hier genügt es dann z.B. die Maus nach links oben zu bewegen, und alle derzeit aktiven Fenster werden in einer schmucken Übersicht präsentiert. Neben Übersichts-Darstellungen könnte man die Ecken aber auch mit jedem beliebigen Kommando individuell verbinden. Das Ganze funktioniert über das Menü „Aktive Ecken“ in den Einstellungen.

    Auswahl der Funktionen für die Bildschirm-Ecken
    Auswahl der Funktionen für die Bildschirm-Ecken
  • Wenn man zum Surfen den unter Linux Mint standardmäßig mitgelieferten Firefox aus dem Haus Mozilla nutzt bietet es sich an, diesen mit Add-ons „aufzurüsten“, um zusätzliche Funktionen nutzen zu können. So versucht zum Beispiel der Facebook Phishing Protecor, vor Phishing auf der Facebbok-Seite zu schützen und das Ausspähen durch Facebook auf Dritt-Seiten zu unterbinden. DownThemAll ist hilfreich bei der Verwaltung und Geschwindigkeitsoptimierung von beliebigen Downloads aus dem Netz und AdblockEdge verspricht Schutz vor nervigen PopUps sowie unerwünschter Werbung.
  • Gleiches gilt für natürlich auch für Thunderbird Add-ons. Meine Favoriten hierbei sind Folderpane Tools zum Anpassen der Konten-Reihenfolge, Ligthtning zur Kalender-Verwaltung und StartupMaster zum Entsperren aller Konten beim Start von Thunderbird mithilfe des Master-Passworts. Selbstverständlich gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Add-ons mit denen man das Arbeiten mit Thunderbird für die eigenen Zwecke verbessern kann – ein stöbern im Add-on-Angebot lohnt sich daher auf jeden Fall.
  • Grundsätzlich lohnt sich beim Einrichten des Systems ein Blick auf die Startprogrammeinstellungen. Nicht alle Anwendungen die hier aufgeführt sind benötigt man auch und weniger Hintergrundprogramme sind für die Geschwindigkeit eines Systems zumindest nicht nachteilig – bei mir habe ich z.B. den Mint Upload Manager und den mintWelcome-Screen hier deaktiviert.

    Eine Reihe möglicher Startprogramme mit der Option zur Deaktivierung
    Eine Reihe möglicher Startprogramme mit der Option zur Deaktivierung